InfrastrukturGeotechnikNaturgefahrenWasserbau

ÖBB
Instandsetzung Ufersicherungen und Widerlager an der Kummerbrücke und Gesäuse Eingangsbrücke

Projektzeitraum

2018-2019

Ort

Gesäuse/Steiermark

Leistungen

Planung, Baustellenkoordination lt. BauKG

Im Bahnabschnitt Admont – Hieflau, mitten im Nationalpark Gesäuse, befinden sich die Kummerbrücke und die Gesäuse Eingangsbrücke mit einer Tragwerkslänge von 48 m. Aufgrund der Hochwasserereignisse im Jahr 2018 wurden die flussbaulichen Sicherungen der Brückenwiderlager stark unterspült bzw. abschnittsweise zerstört.

 

Gegenstand des Projektes war es schnellstmöglich diese flussbaulichen Sicherungen wiederherzustellen. Dabei stellten erhöhte Anforderungen an den Naturschutz aufgrund der Arbeiten in sensiblen Bereichen des Nationalparks und des Europaschutzgebietes sowie die turbulenten Abflussverhältnisse der Enns Herausforderungen dar.

Die Baumaßnahmen umfassten die Herstellung der Baustellenzufahrten zu den Widerlagern und Ufersicherungen inkl. notwendiger Böschungssicherungen, die Instandsetzung der Ufersicherungen mittels Grobsteinschlichtungen (3-6 Tonnen Wasserbausteine) und die Sanierung der Brückenwiderlager im Uferbereich.

Diese Cookies-Info verdeckt unser tolles Video, aber wir kommen nicht drum rum.

Marketing-Cookies werden erst mit Ihrer Zustimmung verwendet, unsere Website ist werbefrei. Nähere Details findest Du unter Datenschutz.